Der Winter endet: Heuschnupfenzeit

Ge­hen Win­ter und Er­käl­tungs­zeit ih­rem En­de ent­ge­gen, freu­en wir uns auf das Wie­der­erwa­chen der Na­tur: Vo­gel­ge­zwit­scher, blü­hen­de Bäu­me, Sträu­cher und Blu­men. Für vie­le Men­schen be­deu­tet dies aber auch ein­mal mehr die Zeit von Pol­len­all­er­gie und Heu­schnup­fen: bren­nen­de ju­cken­de Au­gen, lau­fen­de Na­se, Atem- und Bron­chi­al­be­schwer­den, viel­leicht auch Mü­dig­keit durch Me­di­ka­men­te (An­ti­hist­ami­ne).

Heuschnupfen lindern mit ätherischen Ölen

Was ist eigentlich „Heuschnupfen“ ?

Aus me­di­zi­ni­scher Sicht ist „Heu­schnup­fen“ eine all­er­gisch be­ding­te Ent­zün­dung der Na­sen­schleim­haut, die bei­spiels­wei­se durch Pol­len aus­ge­löst wird. Die hier­für ent­wi­ckel­ten Me­di­ka­men­te füh­ren zwar oft zu ei­ner schnel­len Lin­de­rung der Sym­pto­me, sind je­doch nicht im­mer ganz un­be­denk­lich, kön­nen sie doch die Flim­mer­här­chen der Na­sen­schleim­haut schä­di­gen, Kopf­schmer­zen ver­ur­sa­chen oder auch ih­rer­seits zu All­er­gien füh­ren.

Welche ätherischen Öle bei Heuschnupfen ?

Ef­fek­tiv hel­fen kön­nen die nach­fol­gen­den äthe­ri­schen Öle - wie über­haupt die Be­hand­lung von Ent­zün­dun­gen und die Un­ter­stüt­zung des Im­mun­sys­tems (hier­zu lies auch Im­mun­sys­tem stär­ken mit äthe­ri­schen Ölen) zu den Top-​Anwendungsgebieten äthe­ri­scher Öle zäh­len:

La­ven­del (La­ven­der)
Äthe­ri­sches La­ven­del­öl wirkt be­ru­hi­gend, ist aber vor­ran­gig auch ein wir­kungs­vol­les An­ti­hist­ami­ni­kum, das Hist­ami­ne (kör­per­ei­ge­ne Bo­ten­stof­fe, die im Ge­we­be klei­ne ent­zünd­li­che Pro­zes­se aus­lö­sen) zu hem­men ver­mag. Be­reits 1‑2 Trop­fen auf die Wan­gen­kno­chen oder un­ter die Na­se kön­nen sehr hilf­reich sein.

Zi­tro­ne (Le­mon)
Zi­tro­nen­öl be­sitzt bei Atem­wegs­be­schwer­den eine rei­ni­gen­de und be­le­ben­de Wir­kung und zwar glei­cher­ma­ßen bei Ein­nah­me wie bei In­ha­la­ti­on. Zu­dem wirkt es an­re­gend auf das Lymph­sys­tem.

Pfef­fer­min­ze (Pep­per­mint)
Pfef­fer­minz­öl ist stark ent­zün­dungs­hem­mend und wirkt dar­über hin­aus ab­schwel­lend und schleim­lö­send auf die Atem­we­ge.

Sehr ef­fek­tiv bei Heu­schnup­fen:
3x täg­lich je­weils 1‑2 Trop­fen die­ser Öle (von dōTERRA in Ga­ran­tiert rei­ner the­ra­peu­ti­scher Qua­li­tät - CPTG®) wahl­wei­se
  • in ei­nem Glas Was­ser
  • mit ei­nem Löf­fel Ho­nig
  • in ei­ner Leer­kap­sel.

dōTERRA TriEase® Softgels

Noch be­que­mer sind die dōTERRA TriEase® Soft­gels als an­wen­dungs­freund­li­che Kom­bi­na­ti­on der ge­nann­ten Öle: Ein­fach pro Tag 1-​2 Weich­kap­seln mit et­was Was­ser ein­neh­men - fer­tig.

Auch die Soft­gels
  • un­ter­stüt­zen eine freie At­mung
  • för­dern eine ge­sun­de Ent­zün­dungs­re­ak­ti­on und
  • wir­ken rei­ni­gend auf die kör­per­ei­ge­nen Sys­te­me.

Die Produkte kennenlernen

Wenn Du die Pro­duk­te ken­nen­ler­nen
oder Dir zu­sätz­lich ein Neben- oder
Haupt­ein­kom­men
auf­bau­en möch­test,
dann kli­cke auf den But­ton!

Ich un­ter­stüt­ze Dich je­der­zeit
ger­ne bei Dei­ner Re­gis­trie­rung
und wei­te­ren Fra­gen.

Dis­c­lai­mer (der Voll­stän­dig­keit hal­ber): Die­ser Ar­ti­kel ist nicht zur Dia­gno­se, Be­hand­lung oder Vor­beu­gung von Krank­hei­ten be­stimmt und er­setzt nicht den Be­such beim Arzt. Die An­wen­dung er­folgt auf ei­ge­ne Ge­fahr.